Die Kiezreporter

Berlin bloggt Berlin

What`s going on?!

Die B-Alliteraten - Berlin bloggt Berlin.
Kiez-Reporter unterwegs im Großstadt- Dschungel.

Tags: , ,

..100 Postings schwer. Na eigentlich nicht gerade die Glanzleistung für ein 450 Tage „junges“ Blog. Macht PI mal Daumen alle 4,5 Tage einen Artikel. Das ist sicher ausbaufähig, zumal wir ja eigentlich 4 Schreiberlinge (2 sehr sporadische, 2 sehr sehr sporadische) sind. Aber wenn man noch xundzwanzig andere Sachen macht und nebenbei Vollzeit arbeiten geht, dann bleibt für die kleine Liebelei mit kiezreporter.de eben wenig Zeit.

Natürlich würde ich gerne jeden Tag ein Posting raushauen und wer weiß, vielleicht gelingt das auch irgendwann. An der Qualität gilt es natürlich auch noch zu feilen, nur kann nicht jeder wie ein Niggermeier, Johnny oder Don Alphonso schreiben. Ich schon garnicht.

Jetzt noch kurz zur Abrechnung. Was einigermaßen anstrengt, sind all the fucking spam comments. Es ist natürlich kein Wunder, wenn man in einer no-nofollow Liste landet, die allen Möchtegern-SEOs mal eben die lohnenswertesten Blogs zum Spammen zur Verfügung stellt.

Am schwersten zu leiden hatten wir unter dem permanenten Druck der Verdunklungsmafia. Bei uns waren Bernd Sonnensegel, Bernd Jalousien, Plissee und MarkIsen am aktivsten beim Links pressen. Hartnäckig war auch Herbert, der es schaffte seine Seite zum Thema Ferienwohnung Berlin runde 20mal mit Spam-Kommentaren zu verlinken. Erwähnenswert wären noch Jacques Jacken, Nicos Abendkleider (der Grieche mit dem komischen Nachnamen), Dirk Handy, Parketti (es geht um Parkett..), Coco (Enthaarungscreme), Creatin (Fitness) und ganz neu (wahrscheinlich aus den He-Man Comics): Kre Alkalyn. Und so weiter und so fort…

Es macht einen natürlich etwas traurig, wenn man sieht, das ca. 80 Prozent aller Kommentare durch Spammer gesetzt werden (hier sind schon alle Akismet-gefilterten abgezogen). Es wird so auch immer schwieriger zu checken, was Spam ist und was nicht. Irgendwie muss ja jeder seine Seite verlinken. Und mein Gott – wenn es eine Geschäftsseite ist – auch okay. Nur bitte nicht gefühlte tausendmal Spam-Links setzen und vor allem nicht so dreiste Namen benutzen. Das nervt.

Um so schöner sind natürlich Kommentare von Nutzern, die aus Lust an der Freud selber bloggen oder ihre kleinen feinen Webseiten betreiben. Auf diesem Wege bedanken möchte ich mich bei Christoph von den Kosmoproleten fürs durchdrehen, bei Ralph von die-friedrichshainer.de für den neuen fashionguide, bei Marion Seifert für die tolle Kunstprojekte-Seite, bei Zoe fürs flippig sein und bei Ralf – einfach fürs Schreiben.

Auf die nächsten 100!
Grüßle Pare

PS: Mein social networking steht noch am Anfang, zum adden gerne hier entlang: meinvz | facebook | xing

Lausige Spamkommentare
bitte per Post an:

Sascha Pareigat
Alte Schönhauser Str. 32a
10119 Berlin

8 Responses to “Der Kiezreporter wird 100…”

  1. 100 ? Glückwunsch, dann ist es zumindest schon einmal ein Blog, das wohl bleibt, allerdings muss ich zu etwas mehr Schreibfreudigkeit mahnen, ich habe gerade die Tage die Nummer 1.000 erreicht 😉

    …btw. Du bist SEO? Dann geht bei deinem WordPress aber noch einiges…

    zoe

  2. Hallo

    Na dann erstmal alles gute und weiter so und die Verdunklungsmafia hat sich über kurz oder lang auch erledigt!

    Gruss vom Strand

    Thomas

    P.S.: Das Gruss vom Strand war dank UMTS sogar Ernst gemeint!

    Thomas

  3. Laß dir nix erzählen.. Zoe hat deshalb 1000 Einträge weil ick sie zu höchstleistungen und Umzug nach Berlin getrieben habe.. also VA PIANO .. und btw… allet jute zum 100sten

    Sheila

  4. Ich muss hier auch mal wieder mehr schreiben. Aber erstmal gehts in Urlaub 🙂

    Stefan

  5. Also wenn ein Hund 100x irgendwo hingekackt hat, macht man auch nicht so ein Gewese. Da der vorliegende Blog aber genau in diesen Sphären der journalistischen und einfach nur Unterhaltungsqualität unterwegs ist, rate ich zu weniger Selbstreferenzialität und mehr Anstrengung bezüglich sinnvoller Textproduktion.

    Wolfgang

  6. Gratulation zur 100! Ja diese Blog-Spammer Du hast mein tiefstes Mitgefühl. Ich hoffe Du hast die lausigen Spam-Kanditaten in Deine Blacklist gesetzt und zusätzlich die Links zu dessen Seiten entfernt. Sowas muss ja nicht noch belohnt werden. Das wäre nämlich wirklich unfair den wahren Kommentatoren gegenüber, die aus gutem Gewissen einen Kommentar abgeben.

    Blogbanane

  7. Bernd Sonnensegel ist inzwischen ein echter Star wie es aussieht. Naja jedenfalls grats zum 100sten Post 🙂

    Marcel

  8. Wenn man mal nach Bernd googelt, findet man 1000 von Seiten, viele Blogs haben auch schon über ihn berichtet;)

    Mario