Die Kiezreporter

Berlin bloggt Berlin

What`s going on?!

Die B-Alliteraten - Berlin bloggt Berlin.
Kiez-Reporter unterwegs im Großstadt- Dschungel.

Tags: , , ,

Anfang Juni 2012 sollte der neue Flughafen für Berlin und Brandenburg in Schönefeld eigentlich seinen Betrieb aufnehmen und der letzte verbliebene Berliner Flughafen Tegel schließen. Anfang Mai machten die neuartigen Brandschutzanlagen des Willy-Brandt-Flughafens den Planern einen Strich durch die Rechnungen. Der TÜV verweigerte die Abnahme des komplexen, vollautomatischen Brandschutzsystems, an dessen Realisierung fünf verschiedene Unternehmen beteiligt sind, da die unterschiedlichen Komponenten nicht sicher und einwandfrei zusammen arbeiten. Als neuer Starttermin ist der 17. März 2013 geplant. Ob die Brandschutzanlagen zu diesem Zeitpunkt zuverlässig funktionieren, ist allerdings fraglich.

Die Geschichte und Stand der Bauarbeiten am Flughafen Berlin Brandenburg

Seit Oktober 2006 baut die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg FBB, damals noch unter dem Namen BBI, an dem Großflughafen südöstlich von Berlin. Das neue Flugfeld grenzt an das Gelände des früheren DDR-Flughafens Schönefeld, der sich zur Zeit mit dem Flughafen Tegel im ehemaligen Westberlin, den Flugverkehr von und nach Berlin und in die Umgebung teilt. Ursprünglich sollte der neue Flughafen bereits am 30. Oktober 2011 eröffnet werden. Schon im Sommer 2010 war zu erkennen, dass dieser Termin nicht zu halten war. Nachdem die Eröffnung auch am 3. Juni 2012 nicht stattfinden konnte, ist jetzt der Start am 17. März 2013 geplant. Die Entscheidung soll in diesem August fallen. Die Bauarbeiten an den Gebäude des Flughafens waren, nach Angaben des Betreibers, bereits im Mai zu 95 Prozent abgeschlossen. Letzte Woche soll der Brandschutztest, von dessen Erfolg auch der Eröffnungstermin abhängt, nach Angaben der Flughafengesellschaft “nach erstem Augenschein” erfolgreich verlaufen sein.

Die Entwicklung der Baukosten

Der erste Spatenstich für das Hauptterminal fand im Juli 2008 statt. Der Bau dieses entscheidenden Teils des Flughafens musste 2007 neu ausgeschrieben werden, da die Kosten die veranschlagte Summe weit überstiegen und absprachen zwischen den beteiligten Firmen vermutet wurden. Der Bau dieses Aushängeschilds des Willy-Brandt-Flughafens wurde im Herbst 2011 fertig gestellt.

Auch an anderen Stellen sind die Kosten über das geplante Maß angestiegen. Geplant war ein Gesamtrahmen von 2,83 Milliarden Euro, von dem 2,4 Milliarden Euro durch einen Kredit von acht Bankgesellschaften finanziert werden. Der Eigenanteil der Flughafengesellschaft überstieg mit 530 Millionen Euro bis Ende 2011 die einkalkulierte Summe von 430 Millionen Euro bereits deutlich.

Die Namensgebung

Seit Juni 2011 heißt der Flughafen offiziell “Flughafen Berlin Brandenburg“, beziehungsweise “Berlin Brandenburg Airport“, trägt den Beinamen Willi-Brandt-Flughafen und besitzt das IATA Kürzel BER. Der Metropolitan Area Code BBI war bereits an einen indischen Flughafen vergeben. Inwieweit der Name Willy Brandt tatsächlich für den Flughafen Berlin Brandenburg genutzt wird, ist bislang unklar. Die Flughafengesellschaft verwendet allerdings Fotos des vierten deutschen Bundeskanzlers für eine Werbekampagne in Berlin.

Folgen für die Reisenden

Bis zur Eröffnung des neuen Flughafens übernehmen Tegel und Schönefeld den Flugbetrieb in Berlin. Durch die geplante Eröffnung im Juni müssen die beiden Hauptstdtflughäfen nun die bereits geplanten Mehrflüge auch noch mit übernehemen. Dies bedeutet noch mehr Flüge auf den ohnehin sehr ausgelasteten Flughäfen, was sich in der steigenden Fluglärmbelästigung zeigt.  Da das Pensium aber wohl nicht zu schaffen ist musste Air Berlin laut Spiegel sein Angebot um 3,8 Prozent reduzieren. Wer als Reisender nun von Flugausfall betroffen ist, ist zu empfehlen seine Fluggastrechte mithilfe professioneller Anbieter durchzusetzen.

Fazit

Der Bau des neuen Flughafens für Berlin ist eine einzige Farce und wird uns wohl noch die nächsten Monate weiter beschäftigen. Für Berlin ist das kein gutes Aushängeschild. Gerade die Lagen die bisher den Fluglärm hinnehmen mussten sind jetzt noch stärker belastet. Dazu zählen unter anderem Pankow und Spandau. Bleibt zu hoffen, das der jetzige neue Eröffnungstermin gehalten werden kann. Aber so wie die Entwicklung des Baus bisher verlaufen ist wäre es nicht verwunderlich, wenn er erneut verschoben würde. Verantwortung für dieses Dilemma wird wohl dann auch wieder keiner übernehmen und der Frust der Berliner wird weiter wachsen. Bleibt zu hoffen, dass es jetzt, so wie es Ramona Pop von den Grünen sagte, ein “weiteres Schönreden und Verheimlichen darf es nicht geben”. Villeicht fängt ja mal unser Bürgermeister Wowereit damit an!

Foto: © cirquedesprit – Fotolia.com

One Response to “Entwicklung und Stand der Bauarbeiten am Flughafen Berlin Brandenburg BER”

  1. Das Megaprojekt “Flughafen BER” ist einfach nur ein Armutszeugnis für Berlin. Die sind echt zu doof, nen Eimer Wasser umzuwerfen. Ich selber betreibe unter http://flughafen-ber.org/ ein Projekt,das übr die aktuellen Entwicklungen zum BER-Airport informiert.

    Fabian